Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GHT | Musiktheater | Schauspiel | Tanz | Neue Lausitzer Philharmonie - Spielplan

MODIMIDOFRSASO
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

INFORMATIONEN

Fr

29.04.

  • 19:30
  • Großer Saal/Görlitz
AUSVERKAUFT

BESETZUNG

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti | Ulrich Kern (29.05.16)
Inszenierung: Klaus Arauner
Ausstattung: Britta Bremer
Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert
Dramaturgie: Sebstian Ritschel | Ronny Scholz
Choreinstudierung: Manuel Pujol, Albert Seidl
Musikalische Einstudierung: Tobias Kruse, Stefanie Fahrendorf, Olga Dribas, Francesco Fraboni

Die alte Buryja: Helena Köhne
Die Küsterin Buryja: Yvonne Reich
Jenůfa: Patricia Bänsch
Laca Klemen: Keith Boldt
Stewa Buryja: Ewandro Stenzowski
Altgesell: Ji-Su Park
Dorfrichter: Stefan Bley
Seine Frau: Mi-Seon Kim
Karolka: Cristina Piccardi
Schäferin: Monika Szlahotka
Barena: Alžběta Vomáčková
Jano: Mirjam Miesterfeldt
Tante: Désirée Ursu

Chor des GHT
Neue Lausitzer Philharmonie
 

Wonach suchen Sie?

Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
1
2
3
4
5
6
7
8
9

Jenůfa

Oper von Leoš Janáček

 
»Quält mir das Kind nicht, ihr lieben Leute, bin an allem nur allein schuld, ich und Stewa. Wo habt ihr ihn hingetragen? Ach, das kalte Wasser! Das Kind erfriert mir! Wart ich komm zu Hilfe! Ich muss es retten…«

Eine junge Frau liebt leidenschaftlich einen von zwei rivalisierenden Halbbrüdern. Sie wird unehelich schwanger und von ihm verlassen. Der andere würde sie nehmen, das Kind seines stets beneideten Bruders will er nicht. Die Stiefmutter der jungen Frau, die sich um sie wie um ihr eigenes Fleisch und Blut sorgt, sieht nur einen Ausweg.

Kitiken zum Stück: Sächsische Zeitung, Facebook.



»Jenufa ist eine der schönsten Opern, die je geschrieben wurden. Wer sie gehört hat, wird sie nicht vergessen. Wer sie erlebt hat, wird die Welt anders begreifen. Sie nimmt Anteil an den handelnden Personen, ohne eine von ihnen zu verurteilen. Sie kann aus tiefstem Herzen vergeben. Musik, die so viel Liebe in sich trägt, ist äußerst selten. Sie sollte jeden Tag gespielt werden.« (Ingo Metzmacher, Dirigent)

Fotos: Marlies Kross
6 Bewertung(en) (5,00 Sterne)
 
6
Kommentare
Adam aus Berlin
Sensationelle Inszenierung!
Tolle Leistung!
Ich bin sehr beeindruckt und wünsche dem ganzen Ensemble viel Erfolg!
Ich komme gerne mal wieder.
(29.05.2016 - 23:51 Uhr)
Helen
Für die Arbeit, die Orchester und Sänger für diese schwierige Musik geleistet haben, 5 Sterne und mehr! Tolle Stimmen, sehr gut gespielte Musik, das Bühnenbild einfach und beeindruckend, am Ende war ich berührt und stellte fest dass "Janacek gehört doch zu den ganz grössten". Also Ziel erreicht, GHT, gratuliere! Zwei Wünsche nur: die deutsche Übersetzung ist (meiner Meinung nach) nicht funktionierend. Vielleicht doch nächstes Mal in der original-Sprache (die polnische Übersetzung war viel schöner und passend). Zweitens, die Darstellerinnen haben viel mehr schauspielerisches Potential. Mit habt das Feuer, die Leidenschaft, gefehlt. Die Stimmen klangen herrlich, aber was ist so eine dramatische Musik ohne schauspielerischen Feuer? Auf jedem fall: Weiterempfehlung!(29.05.2016 - 09:25 Uhr)
Kristin
Was für eine geniale Vorstellung!!
Ich habe das Stück zum zweiten Mal gesehen,aber dieser Abend hat mich absolut beeindruckt!!
Frau Reich als Küsterin war der absolute Wahnsinn-einfach grandios gespielt!!!
Meinen allertiefsten Respekt!!
(01.06.2014 - 22:15 Uhr)
Gast
Ich bin immer noch überwältigt!
Eine schöne Inszenierung mit einer tollen Küsterin, einer ansprechenden Jenufa und einem netten Laca.
Aber da gab es jemanden,der mich wirklich FASZINIERT UND vor allem BERÜHRT hat...und das war Stewa!
Jan Novotny hat einmal mehr bewiesen,was er für eine großartige Stimme hat.
Der Chor singt und poltert auf der Bühne (letzteres einfach der Choreographie geschuldet und in keinster Form negativ gemeint),das Orchester dreht auf und er übertönt dennoch alle!
Jedes Wort verständlich,JEDER TON WUNDERVOLL anzuhören!!
Das kann man eigentlich nicht beschreiben,man muss es erleben!!!
Diese Oper ist auf jeden Fall einen Besuch wert!
(27.04.2014 - 21:26 Uhr)
Jakob
Ein unvergesslicher Abend, zwei stimmengewaltige Hauptdarstellerinnen und eine mitreißende, sowie beängstigend gut gespielte Küsterin durch Frau Reich. Vielen Dank an das ganze Team für ein wunderbares Theatererlebnis.(27.04.2014 - 14:16 Uhr)
Luisa
DANKE für dieses wundervolle Theatererlebnis!!
Es war grandios.
Besonders beeindruckt hat mich Frau Reich...ihre schauspielerische Leistung war grandios...ich habe noch nie so eine "verrückte" Frau gesehen!!
Aber auch die anderen Solisten,waren spitze!
Herrlich auch der, zu Beginn, draufgängerische Stewa, von dem gegen Ende nicht mehr viel übrig war...außer stimmlich, da hat er sich nicht von Karolka unterkriegen lassen.
Es wirklich sehens-und hörenswert!!
(27.04.2014 - 08:34 Uhr)
  • Bewertung
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Regeln für Kommentare auf der Homepage
Wir behalten uns vor, Beiträge (Links eingeschlossen) ohne vorherige Information des Verfassers zu löschen, deren Inhalt ehrverletzend, jugendgefährdend, pornographisch, strafbar, oder anderweitig inakzeptabel ist.
Ein sinnvoller und vollständiger Eintrag im Eingabefeld »Name« (Vor- und Zuname) ist erforderlich. Anonyme oder mit einem Fantasie-Pseudonym abgegebene Kommentare werden ebenfalls gelöscht.
Unsere Partner: