0
MENÜ SCHLIESSEN

Sacre

Doppel-Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert

 
Igor Strawinsky »Le Sacre du Printemps« und Luciano Berio »Rendering«

Luciano Berios vielleicht bedeutendste »Ricomposizione« im Sinne einer Neusicht alten Materials stellt das Werk »Rendering« nach Vorlagen und Motiven von Franz Schubert dar. Es entstand 1988/89 für das Royal Concertgebouw Orchestra und wurde unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt uraufgeführt.

In den letzten Wochen seines Lebens fertigte Franz Schubert vielerlei Skizzen zu einer Zehnten Sinfonie in D-Dur (D 936 A) an. Diese Entwürfe sind ziemlich komplex und von vollendeter Schönheit. Es sind dies weitere deutliche Hinweise für Schuberts Entwicklung, welche vom Einfluss Beethovens wegführt. »Rendering« mit seiner zweifachen Autorenschaft soll eine Restaurierung dieser Skizzen sein, keine Vollendung oder Rekonstruktion. Diese Restaurierung folgt den Richtlinien einer modernen Freskorestaurierung, die auf eine Auffrischung der alten Farben abzielt, ohne die durch die Jahrhunderte entstandenen Schäden kaschieren zu wollen, wobei sogar leere Flecken im Gesamtbild zurückbleiben können.

Erstmals erarbeitet die Tanzcompany des GHT gemeinsam mit der Neuen Lausitzer Philharmonie eine Neuproduktion für das Sommertheater im Stadthallengarten. Der Doppeltanzabend »SACRE« von Dan Pelleg und Marko E. Weigert verbindet zwei ganz unterschiedliche Stücke: Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps« (»Das Frühlingsopfer«) hat bereits unzählige verschiedenartige choreografische Interpretationen erlebt und wird durch eine frische Auslegung überraschen. Mit »Rendering«, Luciano Berios vielleicht bedeutendster »Ricomposizione« nach Vorlagen und Motiven von Franz Schubert, dürfen Sie das ursprünglich reine Orchesterwerk als märchenhaft-humorvolle Bühnenfassung erleben.
 
 
1 Bewertung(en) (5,00 Sterne)
 
1
Kommentar
Dr. Bärbel Fliegel
Das war ein schöner Abend mit der Tanzcompany und der Philharmonie im Stadthallengarten Görlitz. Überraschend war für mich die Deutung des Balletts "Le Sacre du Printemps" ebenso wie das Gesamtwerk "Rendering". Hier zeigte die Company auch andere, klassisch anmutende Facetten des Tanzes, als man es sonst gewöhnt ist. Die seltene Möglichkeit, Tanz mit der Musik der Philharmonie zu erleben, macht diesen Tanzabend besonders. Ich hoffe, dass er auch Eingang in den Spielplan der Saison finden wird. (10.07.2017 - 13:27 Uhr)
  • Bewertung
MODIMIDOFRSASO
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

INFORMATIONEN

So

09.07.

  • 20:00
  • Stadthallengarten Görlitz

BESETZUNG

Musikalische Leitung: Judith Kubitz, Ulrich Kern (09.07.)
Choreografie: Dan Pelleg , Marko E. Weigert
Choreographische Mitarbeit: Tanzcompany
Dramaturgie: Ivo Zöllner
Inspizienz und musikalische Probenassistenz: Ewa Zacharczyk-Kowal
Ausstattung: Nicola Minssen

Es tanzen: Natalie Wagner , Seth Buckley , Alma Michold ,Dariusz Nowak , Meng Ling Tiu ,Jeremy Detscher , Carlos Perez Gonzalez , Amit Preisman , Martin Schulz Kristensen , Eliza Kindziuk , Oliver Placko , Dan Pelleg

Stimme vom Band (Renderring): Marc Schützenhofer

Neue Lausitzer Philharmonie
 

Download

Das neue Spielzeitheft, unsere aktuellen Spielpläne und die Theaterzeitung GerHarT finden Sie hier
Downloads

Kartenkauf auf Rechnung

Für den Kartenkauf auf Rechnung nutzen Sie bitte im Spielplan den Button »RESERVIERUNG«.

Neue Kassenöffnungszeiten in Görlitz & Zittau

Dienstag bis Freitag 10:00-18:00 Uhr
Samstag 10:00-12:30 Uhr