0
MENÜ SCHLIESSEN

Der Konsul

Oper von Gian Carlo Menotti

 
Der Oppositionelle John Sorel muss vor den Häschern des Regimes rasch außer Landes flüchten und dabei seine alte Mutter, seine Frau Magda und sein krankes Kind zurücklassen. Magda sucht das Konsulat eines ausländischen Staates auf, um ein Visum zu erhalten, damit die Familie dem Geflüchteten nachreisen kann. Auf dem Konsulat ist sie jedoch nur ein Fall wie viele andere, ein Name, eine Nummer. Immer wieder versucht sie mit allen Mitteln zum Konsul vorgelassen zu werden, doch die Sekretärin – die personifizierte Bürokratie – weist sie immer wieder ab und vertröstet sie. Als man sich im Konsulat endlich für den Fall Sorel zu interessieren beginnt, haben John und Magda bereits alles verloren.

Spannend an Menottis 1950 uraufgeführter Oper sind nicht zuletzt die Orts- und Zeitangabe des Komponisten, der auch das Textbuch selbst schrieb: »Irgendwo in Europa, Gegenwart«. Das Stück könnte heute auf dem deutschen Konsulat in Istanbul spielen und ist eine flammende Anklage gegen staatliche Willkür einerseits und starre Bürokratie, für die ein Einzelschicksal keine Rolle spielt, andererseits. Die abwechslungsreiche Partitur bietet unter anderem zahlreiche Anklänge an die Musiksprache Puccinis.https://www.g-h-t.de/de/Rezensionen/?site=26
 
 
Bewertung(en) (0,00 Sterne)
 
0
Kommentare
  • Bewertung
Regeln für Kommentare auf der Homepage
Wir behalten uns vor, Beiträge (Links eingeschlossen) ohne vorherige Information des Verfassers zu löschen, deren Inhalt ehrverletzend, jugendgefährdend, pornographisch, strafbar, oder anderweitig inakzeptabel ist.
Ein sinnvoller und vollständiger Eintrag im Eingabefeld »Name« (Vor- und Zuname) ist erforderlich. Anonyme oder mit einem Fantasie-Pseudonym abgegebene Kommentare werden ebenfalls gelöscht.
MODIMIDOFRSASO
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

INFORMATIONEN

Sa

18.11.

  • 19:30
  • Großer Saal/Görlitz

BESETZUNG

Musikalische Leitung: Andrea Sanguineti / Ulrich Kern (3. und 15.12., 1.und 3.3., 8.4.)
Regie: Dorotty Szalma
Ausstattung: Gretl Kautzsch
Dramaturgie: Gerhard Herfeldt
Musikalische Einstudierung:Olga Dribas /Tommaso Turchetta

John Sorel: Ji-Su Park
Magda Sorel: Patricia Bänsch
Mutter: Beate Maria Vorwerk
Agent der Geheimpolizei: Stefan Bley
Sekretärin: Anna Werle
Mr. Kofner: Hans-Peter Struppe
Die Italienerin: Hanna Jung
Anna Gomez: Jenifer Lary
Vera Boronel: Jamila Prempeh
Der Zauberer Thembi Nkosi
Assan: Meinhardt Möbius
1. Detektiv: Statist
2. Detektiv: Statist

Neue Lausitzer Philharmonie
 

Downloads

Das neue Spielzeitheft, unsere aktuellen Spielpläne und die Theaterzeitung GerHarT finden Sie hier
Downloads

Kartenkauf auf Rechnung

Für den Kartenkauf auf Rechnung nutzen Sie bitte im Spielplan den Button »RESERVIERUNG«.

Neue Kassenöffnungszeiten in Görlitz & Zittau

Dienstag bis Freitag 10:00-18:00 Uhr
Samstag 10:00-12:30 Uhr