0
MENÜ SCHLIESSEN

Die Schneekönigin

Märchen ab 5 Jahren nach Hans Christian Andersen

 
Als ihr Bruder Kay spurlos verschwindet, begibt sich ­Gerda auf eine abenteuerliche und gefahrvolle Reise, um ihn zu suchen. Dabei begegnet sie den wunderlichsten Gestalten, doch keine von ihnen kann ihr sagen, wo sich Kay befindet. Immer wieder wird sie aufgehalten, sei es in einem verwunschenen Zaubergarten, als Gast in einem königlichen Schloss oder durch Räuber, in deren Hände sie fällt. Doch geführt von den vielen neuen Freunden, die sie trifft, findet sie schließlich den Weg zum eisigen Palast der Schneekönigin unter dem ewig kalten Nordlicht – denn ausgerechnet in ihre Fänge soll der arme Kay geraten sein!

Hans Christian Andersens berühmtes Märchen erzählt die Geschichte einer unverbrüchlichen Freundschaft vor dem Hintergrund des Erwachsenwerdens. Nur mit Mut, Klugheit und der Macht der Liebe kann Gerda ihren Bruder Kay aus der Finsternis retten. Spannende ­Abenteuer, lustige Figuren und der Kampf gegen die Dunkelheit ­haben das Märchen zu einem Klassiker der Kinderliteratur werden lassen, der alljährlich im Advent Eingang in die ­Herzen von Groß und Klein findet.

Rezension: Sächsische Zeitung
 
 
8 Bewertung(en) (4,13 Sterne)
 
8
Kommentare
Julian M.
Wir haben das Stück am 22.12 und fanden es großartig. Es war sehr schön inszeniert, spannend, lustig und die Figuren der Geschichte wurden von den Schauspielern professionell dargestellt. Für uns war es eine schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit.(28.12.2018 - 13:10 Uhr)
Gast
Nach endlich! Das Weihnachtsstück gehört für mich seit ich denken kann zu Weihnachten dazu. Jedoch haben alle Aufführungen nach dem zauberhaften kleinen Prinzen mich (und das Kind in mir) ziemlich enttäuscht. Nun aber endlich mal wieder ein familientaugliches, kurzweiliges und nicht ganz so verkopftes Märchen, bei dem das Zuschauen wirklich Spaß macht, wo es nicht dröhnt und knallt, wo nicht die ganze Zeit nur herumgeschrien oder Kopulation angedeutet wird. Nur zu gerne sehe ich über kleine Schwächen hinweg, beispielsweise beim Gesang. Das Gesamtpaket stimmte dieses mal und dafür möchte ich mich bedanken.

Die Räuberszene war so ausgefeilt und verdichtet dass sie die anderen ein bisschen in den Schatten gestellt hat. Läuft sich da etwa jemand für Ronja Räubertochter warm?
(23.12.2018 - 22:37 Uhr)
Sylvia
Dieses Jahr war die Aufführung einfach nur super!! Sehr empfehlenswert, hat uns sehr gut gefallen. Keine Gewalt, keine erschreckende Pyrotechnik, einfach nur schön.(17.12.2018 - 07:41 Uhr)
Gast
Wunderschöne Inszenierung!!!(07.12.2018 - 14:43 Uhr)
Jacqueline Th.
Bereits vor dem Theater wurden wir dank wärmender Feuerschalen auf das Stück eingestimmt.
„Nicht nur die kalten sind die wahren Leut. Nicht Frost erfreut das Herz“

Die Darsteller der „Schneekönigin“ bringen dann das Eis zum Schmelzen. Hans-Christian Andersen hat mit seiner Märchenvorlage eine wahrlich große und rührende Liebesgeschichte geschaffen, welche Stephan Bestier und sein Team, mit viel Kreativität und Liebe zum Detail in eine Bühnenfassung gegossen hat.
Ein Märchen auch über die Kraft der Liebe, die stärker ist als die Angst.

Beeindruckend wie acht Schauspieler das Publikum der unterschiedlichen Altersstufen verzaubern konnten.
Eine echte Glanzleistung, wie schnell sich die Darsteller auch dank vieler fleißiger Helfer hinter der Bühne, umziehen und schminken konnten, um in andere Rollen zu schlüpfen.

Das singende Ensemble, ein wunderschönes Bühnenbild, phantasievolle Kostüme, die humorvoll-gegenwärtige aber auch klassisch poetische Sprache sorgen in der Advents- und Weihnachtszeit für einen unvergesslichen Tag/Abend, der alle Mitglieder der Familie von 6 bis mindestens 110 Jahren begeistern und bezaubern wird.

Übrigens schön, das zum Schlußapplaus, auch die Bühnenleute auf die Bühne geholt wurden.
(24.11.2018 - 21:51 Uhr)
Caspar Sawade
Das System zeigt keine Plätze an, da die Vorstellung am 24.11 ausverkauft ist. Vielleicht gibt es noch Restkarten an der Abendkasse. Diese öffnet immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. (24.11.2018 - 11:28 Uhr)
Annabelle
Ich glaube aktuell ist online gar kein Erwerb von Karten möglich, :-(
Mir zeigt es nicht einmal den Sitzplan an!? Scheint ein größeres Problem zu sein.
(24.11.2018 - 10:38 Uhr)
Knappe Horst
Habe mehrfach eine Kartenreservierung bzw. -Kauf der Plätze 174 +175 / 19.30Uhr für den 7.12.2018 in ZITTAU versucht - bin aber bei LOGIN gescheitert ,da trotz Anmeldung bei der Reservierung mit meiner Anschrift & E-Mail Angabe ich keine Kunden --Nr. erhalten habe .
Bin gespannt ,wie es weitergeht ??
(22.10.2018 - 19:20 Uhr)
Regeln für Kommentare auf der Homepage
Wir behalten uns vor, Beiträge (Links eingeschlossen) ohne vorherige Information des Verfassers zu löschen, deren Inhalt ehrverletzend, jugendgefährdend, pornographisch, strafbar, oder anderweitig inakzeptabel ist.
Ein sinnvoller und vollständiger Eintrag im Eingabefeld »Name« (Vor- und Zuname) ist erforderlich. Anonyme oder mit einem Fantasie-Pseudonym abgegebene Kommentare werden ebenfalls gelöscht.
MODIMIDOFRSASO
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

INFORMATIONEN

Di

11.12.

  • 12:00
  • Großer Saal/Görlitz

BESETZUNG

Regie: Stephan Bestier
Ausstattung: Stephan Bestier , Ulrike Bode, Mario Wenzel
Dramaturgie: Gerhard Herfeldt ‎
Musik: Levente Gulyás
Regieassistenz: Ramona Ries
Inspizienz: Uwe Körner
Soufflage/Hospitanz: Sandra Grottke, Anna-Luise Barth

Gerda: Martha Pohla
Schneekönigin/Tomke: Renate Schneider
Großmutter/Alte Prinzessin/Hilda: Sabine Krug
Runa/Gunda/Räubertochter: Maria Weber
Kay/Ole: Paul Nörpel
Kimi/Lasse: David Thomas Pawlak
Eismann/Ulf: Markus Weickert
Ylva/Rabe/Räubervater: Klaus Beyer
 

Unsere neuen Kassenöffnungszeiten in Görlitz & Zittau

Di. bis Fr. 10:00–13:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr | Sa. 10:00–12:30 Uhr

Downloads

Das neue Spielzeitheft, unsere aktuellen Spielpläne und die Theaterzeitung GerHarT finden Sie hier
Downloads

Kartenkauf auf Rechnung

Für den Kartenkauf auf Rechnung nutzen Sie bitte im Spielplan den Button »RESERVIERUNG«.
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN