0
MENÜ SCHLIESSEN

Ein Käfig voller Narren

LA CAGE AUX FOLLES

 
»Das Wichtigste, was ich zu sagen habe, ist, dass wir uns die Vorstellung abschminken sollten, Liebe und Familie seien heterosexuelle Vorrechte, es sind Menschenrechte.«
Harvey Fierstein

Albin alias »Zaza«, der Star des »La Cage aux Folles« und Lebensgefährte des Cabaret-Chefs Georges soll für einen Tag ausquartiert werden, damit ihr Sohn Jean-Michel seinen zukünftigen Schwiegereltern einen bürgerlich-biederen Haushalt vorführen kann. Der Schwiegervater Edouard Dindon ist niemand geringeres als der Generalsekretär der Partei für Tradition, Familie und Moral. Albin hat den Jungen wie eine Mutter großgezogen und soll sich nun gegen seinen Willen verstecken. Dadurch wird auch die jahrelange Beziehung von Georges und Albin auf eine harte Probe gestellt.

Das Musical »La Cage aux Folles« ist ein Plädoyer für Toleranz und Menschlichkeit, ein Spiel mit dem Sein und dem Schein, einer der größten Broadway-Erfolge aller Zeiten, auch dank bereits heute unsterblicher Hits wie »Ich bin, was ich bin«, und eine Show voller Glitzer und Glamour: Der »Käfig voller Narren« erobert seit seiner Entstehung 1983 die Bühnen der Welt.

MDR - LexiTV


Rezension zum Stück: Sächsische Zeitung ; musicalzentrale ; Da Capo ; Interview mit Adrian Becker

Fotos: Marlies Kross
 
 
12 Bewertung(en) (5,00 Sterne)
 
12
Kommentare
Mirko E.
Sehr gelungene Inszenierung - mutig - wichtig - und das Stück ist aktueller denn je!
Unsere Münchner Inszenierung war auch immer sehr schillernd aber niemals so politisch mutig wie diese!

Vielen Dank ans Ensemble!

Grüße aus München
(11.03.2016 - 13:34 Uhr)
MeineOberlausitz.de
Ein sagenhaft tolles Musical mit einer wichtigen Botschaft! Einfach nur zu empfehlen und wir schauen es uns gern noch ein weiteres mal an :)(09.07.2015 - 11:38 Uhr)
AlexB
Von nachdenklich bis schmissig, von Gänsehaut bis Tränen der Rührung!
Es hat alles, was es haben muss:
Einen grandiosen Adrian Becker, mit politischem Anspruch ohne belehrend zu wirken, einen hervorragenden Stefan Bley, dem stimmlich nichts vorzumachen ist, einem Stefan Reil, der mit seiner Natürlichkeit, seinem Charme und seiner Jugendlichkeit seine Rolle perfekt füllt.

Auch Laura Scherwitzl, toller Sopran und Ihre "Eltern" spielen Ihre Rolle überzeugend und sehr natürlich.

Ein tolles Erlebnis, dass einen Görlitzbesuch komplett abrundet! Unbedingt hingehen!
(23.06.2015 - 13:46 Uhr)
mario
Wunderbar Stück! In leichte Form zeigt große Probleme und Adrian Becker fantastisch!(13.06.2015 - 11:26 Uhr)
Super Musical
Super gutes Stück, Kunterbund lustig viel zum Lachen.(12.06.2015 - 23:41 Uhr)
Stephan
Vielen Dank allen Beteiligten für diesen unvergesslichen Abend. Dass man einen "Käfig voller Narren" so leicht und trotzdem so politisch aktuell erlebt, gibt es wohl selten. Diese Inszenierung trifft den Nerv der Zuschauer und der Zeit. Dafür großen Respekt und ein großes Dankeschön an das Team vor, hinter und unter der Bühne. BRAVO!!!(12.06.2015 - 23:39 Uhr)
Kunterbunt
Mehr als empfehlenswert - so eine packende, mutige, starke und hochaktuelle Inszenierung mit einer rundum gelungen Cast, genauso wie tollem Orchester. Ein Theaterabend bei dem Lachen und Weinen nah beiander liegen, der außerdem zum Nachdenken anstößt, aktuellste Probleme unserer Gesellschaft beleuchtet. Wunderbar, wie die gesamte Cast hinter dieser Botschaft steht. Besonders die Familiendynamik zwischen Zaza/Albin (Adrian Becker), Georges (Stefan Bley) und Jean-Michel (Stefan Reil) ist mehr als gelungen und zeigt ganz eindeutig, das Vielfalt viel besser ist als Einfalt und eine Familie immer zusammenhält. Anschauen!(26.05.2015 - 19:42 Uhr)
lothar
Bin zu Besuch in Görlitz und zum ersten mal in diesem sehr schönem Theater. Hatte das große Glück dem großartigen Theaterstück beizuwohnen, Bühnenbild großartig , Gesang und Schauspieler sehr gut. Kritische Worte zum Schwulenthema haben mir persönlich auch zum Nachdenken bewegt. Alles in einem ein gelungener Abend .(26.05.2015 - 07:37 Uhr)
Christi
Ich liebe den Film "The Birdcage", die Premiere von dem Musical war jedoch noch viel besser, einfach sensationell. Die Musik, das Orchester, das Theater, die Regie, die Kostüme...das Programmheft und natürlich alle Künstler auf der Bühne, bes. Zaza, waren der Hit. Die Themen sind aktueller denn je und mir hat der politische Bezug auch gefallen. Ein Abend, an den ich noch lange denken werde. Danke euch allen dafür! (25.05.2015 - 23:38 Uhr)
Sven
Sehr gute schauspielerische und gesangliche Leistungen. Hervorragendes Bühnenbild und Licht - eine Vorstellung, die nicht nur sehr unterhaltend ist, sondern auch zum Nachdenken anregt. Theater, wie ich es mir vorstelle! Unbedingt hingehen!(25.05.2015 - 10:57 Uhr)
Görlitzer
Liebe Görlitzer schaut euch unbedingt das Musical an. Die Premiere war überaus gelungen. Es war zum Schmunzeln aber auch oft zum Nachdenken. Die schönen Kostüme besonders von Albin/Zaza sind sehenswert und die Leistungen der Künstler top! Die Atmosphäre im Theatersaal war begeisternd. Danke, danke(24.05.2015 - 14:46 Uhr)
Melzer
Wunderbar diese Reveue ! Jeder sollte sich darauf einlassen. Vielfalt ist immer besser als Einfalt.(23.05.2015 - 18:32 Uhr)
Regeln für Kommentare auf der Homepage
Wir behalten uns vor, Beiträge (Links eingeschlossen) ohne vorherige Information des Verfassers zu löschen, deren Inhalt ehrverletzend, jugendgefährdend, pornographisch, strafbar, oder anderweitig inakzeptabel ist.
Ein sinnvoller und vollständiger Eintrag im Eingabefeld »Name« (Vor- und Zuname) ist erforderlich. Anonyme oder mit einem Fantasie-Pseudonym abgegebene Kommentare werden ebenfalls gelöscht.
MODIMIDOFRSASO
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

BESETZUNG

Musikalische Leitung: Albert Seidl
Inszenierung, Ausstattung, Licht: Sebastian Ritschel
Choreografie: Dan Pelleg , Marko E. Weigert
Dramaturgie: Ronny Scholz
Choreinstudierung: Albert Seidl
Musikalische Einstudierung: Olga Dribas , Ewa Zacharczyk-Kowal , Alexander Köhler

Albin | Zaza: Adrian Becker
Georges: Stefan Bley
Jean-Michel: Stefan Reil
Jacob: Michael Starkl | Brayan Rothfuss (1., 5., 6.07.16)
Edouard Dindon: Hans-Peter Struppe
Marie Dindon: Yvonne Reich
Anne: Mirjam Miesterfeldt
Cagelles: Carlos Perez González , Martin Kristensen, Dan Pelleg, Marko E. Weigert, Amit Preisman , Nora Hageneier , , Alina Jaggi
Chantal: Michael Berner
Hanna: Ursula Bauer
Polizisten: Claus Kiesewetter, Richard Kosciolek
Pierrot: Angela Schnitzler

Neue Lausitzer Philharmonie
Opernchor des GHT Görlitz-Zittau
 

Adventskalender 2019

Langes Warten bis Weihnachten? Nicht mit uns!
Wir verkürzen die Wartezeit mit Einblicken in die Theater-Mythen.
Schnell nachsehen ...

Unsere Kassenöffnungszeiten in Görlitz & Zittau

Di. bis Fr. 10:00–13:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr | Sa. 10:00–12:30 Uhr

Downloads

Das neue Spielzeitheft, unsere aktuellen Spielpläne und die Theaterzeitung GerHarT finden Sie hier
Downloads

Kartenkauf auf Rechnung

Für den Kartenkauf auf Rechnung nutzen Sie bitte im Spielplan den Button »RESERVIERUNG«.
Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN