0
 

Momo von Michael Ende

Ein Tanztheaterstück für die ganze Familie von Dan Pelleg & Marko E. Weigert
Uraufführung
Nach Hans Christian Andersens Die kleine Meerjungfrau und Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern wählen wir erneut die Geschichte eines Mädchens als literarischen Ausgangspunkt für einen Tanzabend. Michael Endes Momo zeichnet sich durch die scheinbar unwichtige Fähigkeit aus, einfach nur Zeit zu haben für andere. Sie kann Menschen zuhören und sie trösten – und macht sich schließlich furchtlos und entschlossen auf den Weg, um Gefahren entgegenzutreten, die ihre gesamte Lebenswelt zu zerstören drohen. Diese Gefahren sind natürlich Allegorien für fragwürdige Exzesse unserer westlichen Gesellschaften, wie Konsumbesessenheit, Geld- und Machtgier, Karrierestreben und sogenannter „gesunder“ Egoismus.

In seinem wundervollen Kinderbuch erzählt Michael Ende vor allem von der Selbstlosigkeit Momos im Umgang mit ihren Freunden, aber auch von ihrem unerschütterlichen Mut, sich festen Strukturen entgegenzustellen, die uns Menschen einzuengen versuchen und zu vernichten drohen.

In diesem ganz besonderen Tanzstück für die ganze Familie werdenwir den Spuren Momos auf der Suche nach der scheinbar verloren-gesparten Zeit folgen! ‎
Besetzung
Choreografie
Dan Pelleg, Marko E. Weigert

Ausstattung
Barbara Blaschke

Bewertungen & Kommentare
Noch keine Bewertungen/­Kommentare vorhanden!
Sei der Erste der kommentiert!
Ihr Kommentar:
 
 
DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen