Lange Nacht der Vorleser

Lange Nacht der Vorleser

Bereits zum dritten Mal haben alle Leseratten bei der »Langen Nacht der Vorleser« am 3. Juni 2016 die Möglichkeit, andere teilhaben zu lassen an Ihren Lieblingsgeschichten und -gedichten oder diesen genussvoll zu lauschen.

Nach der Eröffnung um 19:00 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Theater erwarten folgende Orte Vorleser und Zuhörer:
Café Jolesch, Christian-Weise-Bibliothek, Galerie Affeere, Städtische Museen Zittau, EMIL und Wächterhaus.
Im Jugendhaus Villa gibt es zudem von 17:00–20:00 Uhr für alle kleinen Bücherwürmer ein spannendes Kinderprogramm.

Für folgende Orte werden noch Vorleser gesucht: Christian-Weiße Bibliothek, Galerie Affeeree, Klosterhof, Wächterhaus.

Café Jolesch (Klienebergerpl. 1): »Achtung! Bissige Satire!«

Schon Schiller schrieb: »In der Satyre wird die Wirklichkeit als Mangel dem Ideal als der höchsten Realität gegenübergestellt.«
Noch kämpferischer formuliert Tucholsky: »Der Satiriker ist ein gekränkter Idealist: Er will die Welt gut haben, sie ist schlecht, und nun rennt er gegen das Schlechte an.«
Also, zückt die Bücher, lest vor und »kämpft« gegen das Schlechte in der Welt, denn in der Satire gilt immer: »wo ist der Feind?« und die Worte dienen als Schwerter!

Christian-Weise-Biblioothek (Neustadt 47): »Zauberhafte Märchen«
Eine »Zauberhafte Märchenreise« präsentiert sich im der Kinderbereich der Christian-Weise-Bibliothek im Salzhaus.
Schattenrisse von Lutz Männel aus Oppach werden gezeigt und Leser stellen Märchen aus aller Welt vor.

Galerie »Affeere« (Markt 5): »Die Liebe«

Die Liebe in allen ihren Facetten ist das Thema in der Galerie »Affeere«. Ob Liebesroman oder Gedicht, ob Verliebtsein oder Liebeskummer, ob humorvoll oder erotisch - alle Texte rund um das große Thema Liebe sind willkommen.

EMIL (Mandauer Berg 13): »Von Zittau in die Welt«
In diesem Jahr feiert die Stadt Zittau den Utopisten und Abenteurer (wie die einen sagen), den Hallodri und Rumziehbesen (wie andere sagen würden) Christian Gottlieb Priber, der von Zittau aus nach Nordamerika ging und unter Cherokee Indianern lebte. Fernweh, Reisen, Weltenbummelei und der Aufbruch in die große, fremde, weite Welt – darum soll es gehen bei den Geschichten im EMIL-Garten. Von Zittau in die Welt sozusagen.

Wächterhaus (Innere Weberststraße 16): »Duette / Paargesänge - zweisprachig lesen«

Mascha Kaléko ~ Letztes Lied
Ich werde fortgehn, Kind. Doch Du sollst leben
Und heiter sein. In meinem jungen Herzen
Brannte das goldne Licht. Das hab ich Dir gegeben,
Und nun verlöschen meine Abendkerzen.
Das Fest ist aus, der Geigenton verklungen,
Gesprochen ist das letzte Wort.
Bald schweigt auch sie, die dieses Lied gesungen.
Sing Du es weiter, Kind, denn ich muss fort.
Den Becher trank ich leer, in raschem Zug
Und weiß, wer davon kostete, muss sterben …
Du aber, Kind, sollst nur das Leuchten erben
Und all den Segen, den es in sich trug:
Mir war das Leben wie ein Wunderbaum,
von dem in Sommernächten Psalmen tönen.
– Nun sind die Tage wie ein geträumter Traum;
Und alle meine Nächte, alle – Tränen.
Ich war so froh. Mein Herz war so bereit.
Und Gott war gut. Nun nimmt er alle Gaben.
In Deiner Seele, Kind, kommt einst die Zeit,
soll, was ich nicht gelebt, Erfüllung haben.
Ich werde still sein, doch mein Lied geht weiter.
Gib Du ihm deinen klaren, reinen Ton.
Du sei ein großer Mann, mein kleiner Sohn.
Ich bin so müde – aber Du sei heiter


In der Stadt
geht kein Herbst an den Pappeln vorüber,
kein Sommer,
Schatten verbeugen sich im Sonnenlicht zur
Erde.
Glut des Winters weckt nicht die Vision
und keine Blüten des Frühlings
in den Ästen der Liebe,
im Stern der Stille.
In der Stadt
ist die Reihe der Tage ein einziger Tag,
wie der Schnee in den traurigen Augen.
Aus: Fuad Rifka. Die Reihe der Tage ein einziger Tag.
Gedichte. Arabisch - Deutsch.
Aus dem Arabischen von fouad el-auwad.
Berlin: Verlag Hans Schiler 2006


Klosterhof Zittau (Klosterstraße 3): »Fantasiewelten«
Fantasie macht die Welt reicher. In der »Unendlichen Geschichte« droht die Welt unterzugehen, weil die Menschen keine Fantasie mehr haben, weil sie für das Land »Phantasien« nichts mehr übrig haben.
Der Zittauer Klosterhof beflügelt wie kaum ein anderer Ort in Zittau die Fantasie. Die geheimnisvollen Grufthäuser sind bevölkert mit merkwürdigen Wesenheiten, neben Knochenmännern, antiken Göttern auch Drachen, Schlangen und…? Wo also sonst sollte man aus Fantasiewelten berichten?

Jugendhaus Villa (Hochwaldstraße 21b): »Bücherwürmer«

Achtung: Im Jugenhaus findet die Veranstaltung von 17:00 bis 20:00 Uhr statt!
Hier ist keine Anmeldung möglich, folgende Programmpunkte können besucht werden:

17:00 Uhr: WillkomensSpaß mit Trixi aus Großschönau
18:00 Uhr: »Der Zug fährt ein!« - Eisenbahner Firle von der Bimmelbahn
18:30 Uhr: »Lasst uns mit den Schmetterlingen fliegen!« - SternenGucker Helle aus dem Schmetterlingshaus
19.00 Uhr: »Puck – Toooooor!« - Black Panther Ehrig vom ESC Jonsdorf – Zittauer Gebirge e.V. aus der Eishalle
19:30 Uhr: gemütlicher Ausklang am Lagerfeuer


Kartenkauf auf Rechnung

 
Für den Kartenkauf auf Rechnung nutzen Sie bitte im Spielplan den Button »RESERVIERUNG«.

Download

 
Das neue Spielzeitheft, unsere aktuellen Spielpläne und die Theaterzeitung GerHarT finden Sie hier
Downloads
Unsere Partner: