0

JUNGES THEATER

Mit der Spielzeit 2021/­22 lebt die kulturelle Vermittlungsarbeit des Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau neu auf.

Mit den beiden neuen Theaterpädagoginnen des Gerhart-Haupmann-Theaters kommt aktives Kulturleben zu allen, die neugierig auf und hungrig nach Theater sind. Wir freuen uns auf Sie und euch, viele interessante Anfragen und gemeinsame Aktionen rund um das Thema Theater.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Kennenlerngespräch (z. B. im Kollegium, der Fachschaft oder Ihrer Schülerschaft) freuen sich die beiden neuen Mitarbeiterinnen Miriam Walter und Lisa Karich sehr. Vereinbaren Sie gerne einen Termin, um die zukünftige Zusammenarbeit zu planen!

Für alle: ob gestreift, gepunktet, vier- oder dreieckig!

Mit allen: Theater selber machen; z. B. in einem der 12 TheaterClubs: 3 KidsClubs, 5 JugendClubs, 3 Studi/­ ErwachsenenClubs und der Ballettschule.

Bei allen: Theater zu Besuch – mobile Produktionen und die beiden Theaterpädagoginnen kommen gerne zu euch/­ Ihnen – innerhalb des Kulturraumes, in den Landkreis, auf Landpartie, nach Tschechien und Polen ins Grenzgebiet!

Im Bildungskontext: von KiTa bis Hochschule, vom Hort über die GTA zur VHS, egal welche Bildungseinrichtung – wir kooperieren gerne und hecken gemeinsame Theateraktivitäten aus!

In der Freizeit: ob Bücherei, Jugendzentrum, Familienzentrum, Verein, Tanz-/­ Musikensembles, Chöre, soziokulturelle Gruppen, grenzüberschreitende Teams – wir freuen uns auf gemeinsame Theateraktivitäten!

Kontakt:
Miriam Walter für Görlitz: m.walter@g-h-t.de - Telefon: 03581 470520
Lisa Karich für Zittau: l.karich@g-h-t.de - Telefon: 03583 770516


UNSERE STÜCKE

Das Gerhart-Hauptmann-Theater bietet in allen Sparten ein buntes Angebot an Inszenierungen, Konzerten und Vorstellungen an.

Folgen Sie dem Link zu mobilen Produktionen, KrabbelKlassik für 0 bis 2jährige, Märchen, Jugend- & Erwachsenenstücken im Bereich Schauspiel, Musiktheater, Tanz und Konzert. Gespielt wird bei Ihnen, in Görlitz und Zittau, als auch an diversen Gastspielorten im Kulturraum, im Landkreis, auf Landpartie, in Tschechien und Polen. Und wer weiß, wo wir „mit dem Biber“ noch auftauchen – Feste gibt es landauf, landab!

  • Vorstellungen, Konzerte u. v. m.: Die Termine entnehmen Sie bitte dem Leporello, der Theaterzeitung und weiteren Veröffentlichungen in Druckmedien sowie digital.‎
  • JugendCard: Ideal für den Nachwuchs! Schenken Sie Abwechslung, schenken Sie etwas Besonderes! Schenken Sie Theater!

MOBILE PRODUKTIONEN

Bestimmte Inszenierungen können Sie als mobile Produktion für Aufführungen an Schulen, sozialen oder kulturellen Einrichtungen buchen. Falls Sie keine eigene Auftrittsmöglichkeit haben, können wir Aufführungen unserer Stücke im Foyer des Zittauer Theaters an Ihrem Wunschtermin organisieren. ‎

Es ist, was nicht war

Klassenzimmerstück von Olivier Garofalo | Ab 12 Jahren

Regie: Ramona Ries | Ausstattung: Ulrike Bode | Dramaturgie: Patricia Hachtel

Isabelle kommt in eine neue Schule und soll sich dort ihrer neuen Klasse vorstellen. Da sie am ersten Tag nicht von sich erzählen möchte, spricht sie von ihrer besten Freundin Elisabeth, bei der sie oft zum Spielen zuhause war. Einen Besuch hat sie besonders in Erinnerung: Den Tag, an dem sie sieht, wie Elisabeths Vater, der oft zu viel trinkt, die Kontrolle über sich verliert. Isabelle erzählt, wie sie danach völlig neue Dinge über ihre beste Freundin erfährt, die sie meinte so gut zu kennen: Zum Beispiel, dass bei Elisabeth und ihrer Mutter immer eine fertig gepackte Tasche steht – für den Tag, an dem sie vor dem Vater fliehen müssen. Während Isabelle ihren neuen Klassenkameraden Elisabeths Geschichte erzählt, bekommt alles durch einen Besucher im Klassenzimmer plötzlich eine ganz neue Wendung.
Bis heute wird das Thema häusliche Gewalt in unserer Gesellschaft häufig verharmlost oder tabuisiert. Gewalt wird hier in unterschiedlichsten Facetten sichtbar. Zum Beispiel in verbaler Degradierung, Einschüchterung, Isolierung wie auch in körperlicher, wirtschaftlicher und sexueller Gewalt bis hin zum Missbrauch.
Der Luxemburger Autor Olivier Garofalo, der auch als Dramaturg und Regisseur arbeitet, hat mit Es ist, was nicht war ein Klassenzimmerstück geschrieben, das junge Menschen behutsam an die Thematik familiäre Gewalt heranführt.
Das Stück wird begleitet von der Ambulanten Familienhilfe BBZ Bautzen e.V. Ein Nachgespräch wird dringend empfohlen. ‎

Auch in polnischer Sprache buchbar.

Buchungs- bzw. Preisanfragen an:
Lisa Karich

Name: Sophie Scholl

Monolog von Rike Reiniger

Regie & Ausstattung: Ramona Ries | Dramaturgie: Theresa Selter | Produktionsbegleitung: Sarah Michel

Sophie Scholl heißt sie. Aber nur, weil ihre Mutter einen Herrn Scholl heiratete, als Sophie noch klein war. Doch steht dieser Name für Mut, Freiheit und Zivilcourage. Die Sophie Scholl der Weißen Rose stand für ihre Überzeugungen ein bis in den Tod. Weder in Verhören noch im Prozess verriet sie ihre Freunde oder ihre Überzeugungen. Sie war erst 21 Jahre alt, hatte das ganze Leben noch vor sich. Trotzdem blieb sie standhaft, dachte nicht an ihre eigene Zukunft, sondern ging. Mit reinem Gewissen.

Ausgerechnet Sophie Scholl heißt sie, die andere Sophie Scholl. Die Jurastudentin. Sie steht kurz vor ihrem Staatsexamen, ihre beruflichen Aussichten sind gut. Da wird sie in einen Betrugsfall um Prüfungsaufgaben verwickelt. Sie soll als Entlastungszeugin für die angeklagte Sekretärin vor Gericht aussagen, würde damit aber ihren Professor, den wahren Schuldigen, belasten. Tut sie dies, riskiert sie ihre Karriere, die des Professors sowie die einiger Mitstudierenden. Lügt sie, verliert sie ihre Selbstachtung, ihre Loyalität zu sich selbst. Schweigen wäre eine Möglichkeit.
Die Namensschwester, die Widerstandskämpferin, bringt Sophie zu einer gedanklichen Gegenüberstellung und Auseinandersetzung mit deren Geschichte und Verhalten. Wird sie zum Gradmesser ihres Gewissens?

Rike Reiniger zeigt mit ihrem Stück, wie schwer es unter dem Druck anderer ist, seinen Prinzipien treu zu bleiben und für sie einzutreten. Dabei verknüpft sie das Leben der historischen Sophie Scholl mit dem Problem der Protagonistin Sophie und wirft dabei die Frage nach dem eigenen Verhalten der Zuschauenden auf.

Name: Sophie Scholl wurde mit dem Preis der juristischen Fakultät der Universität Regensburg ausgezeichnet. ‎

Buchungsan- bzw. Preisanfragen an:
Lisa Karich

THEATER MIT UND FÜR BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Wir halten rund um den Vorstellungsbesuch ein abwechslungsreiches Begleitprogramm für Sie bereit. Sie können verschiedene Module einzeln buchen oder nach Lust und Laune bzw. Zeitfenster verbinden.

Kontakt:
Miriam Walter für Görlitz: m.walter@g-h-t.de - Telefon: 03581 470520
Lisa Karich für Zittau: l.karich@g-h-t.de - Telefon: 03583 770516

KiGas, KiTas, Horte – wir kommen an alle Orte! Die Auswahl für Gruppen von 3-6jährigen hält einiges bereit:
  • ‎Theaterspiel-Workshops

Wir kommen in Ihre Einrichtung oder die Kindergruppen ins Gerhart-Hauptmann-Theater um in die Theaterwelt einzutauchen. Die Workshopdetails vereinbaren Sie bitte in der Theaterpädagogik.
  • Theaterkoffer‎: Grundlagenwissen für die jüngsten Erstbesucher des GHT vor dem ersten Theaterbesuch


Für Gruppen im schulischen Kontext (Regelschulen, Hochschulen, Bildungseinrichtungen, usw.) steht ebenfalls eine breite Angebotspalette bereit:
  • ‎‎Theaterkiste: Grundlagenwissen für die jüngsten Erstbesucher des GHT vor dem ersten Theaterbesuch

  • Ferienprojekte: Vom Workshoptag bis zur Theaterwoche - in Aktivprojekten von der Dauer von einem Tag bis zu einer Woche tauchen Kinder tief in die Theaterwelt ein. Sprechen Sie uns an, wir stellen gern in Rücksprache mit Ihnen ein Programm zusammen!‎

  • szenische Vor-/­ Nachbereitung: auf spielpraktische Art kommen die Schüler den Rollen, Themen und Tücken der Inszenierung auf die Schliche.‎

  • Vor- und Nachgespräche unmittelbar vor oder nach dem Vorstellungsbesuch mit Produktionsbeteiligten.

  • Bühnenbildbox: Wir basteln ein Bühnenbild im Karton, lernen Details der Ausstattung kennen und besuchen die Gewerke, um zu sehen, wo am Gerhart-Hauptmann-Theater die Bühnenbilder gebaut werden.‎

  • Figurinen entwerfen – Das ziehen die Darsteller:innen an!? Wir entwerfen Kostüme und besuchen die Schneiderei/­ den Fundus.

  • Plakatgestaltung – Wie wirbt man für eine Vorstellung? Wir entwerfen Plakate und lernen, auf was es dabei ankommt.‎

  • Biberpaten: Patenklassen begleiten den Inszenierungsprozess mit Workshop, Proben- & Vorstellungsbesuch‎

  • Projektarbeiten: Referate erstellen, Präsentationen für Einführungen ausarbeiten, Marketingkonzepte ausdenken, usw. Es gibt viele Ansatzpunkte, um fächerübergreifend, lehrplanbezogen im Unterricht oder als GTA-Ausflug/­ AG-Angebot Theaterthemen zu vermitteln. Details werden in der Theaterpädagogik vereinbart.‎

  • Spielerischer Ritt durch die Stücke der Spielzeit (altersgerechte Stückauswahl)‎

  • Theaterführungen in Zittau, Gewerkeführungen in Görlitz, Architekturführung im Vorderhaus in Görlitz - Schulgruppen (ab 10 Personen) zahlen pauschal 20 €‎

  • Probenbesuche in allen Sparten‎

  • Vorlesespiel: Geschichten werden den Kindern interaktiv mitgestaltend vorgelesen‎

  • aufgehorcht! In diesem Workshop dreht sich alles rund umʻs Hören‎


Für Multiplikatoren gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten, das GHT und seine vier Sparten – Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Konzert – auszukundschaften:
  • Märchenpaket: Allen Märchenfreunden sei das neue MÄRCHENPAKET ans Herz gelegt: Wenn Ihre Gruppe in einer Bestellmail alle drei Märchenvorstellungen bucht, erhält sie neben dem GHT-Theaterführerschein (z.B. für das Klassenzimmer) als Geschenk einen theaterpädagogischen Wunschworkshop sowie ein „give-away“ der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH.‎

  • Sie haben an Ihrer Schule/­ Einrichtung Theater- bzw. künstlerische AGs (wie z.B. Foto-, Kunst-AGs), Schülerzeitung, SMV, Elternbeirat, Referendare, OGT, Tanzgruppen, Orchester, Chöre, Bläser-/­ Streicherklassen, JeKits, usw.? Dann finden wir auch dafür ein maßgeschneidertes Theatererkundungsprogramm!

  • Wandertage, Exkursionen, Forschungsausflüge – im Theater gibt es viel zu entdecken… Wir entwerfen mit Ihnen zusammen den besonderen Theatertag für Ihre Gruppe!‎

  • Spielzeitauftakt für Pädagogische Fachkräfte‎
  • Materialmappen: Hier finden Multiplikator:innen Wissenswertes rund um die Inszenierung kompakt zusammengefasst für die eigenständige Vor-/­ Nachbereitung der SuS. Kostenfreier Download HIER

  • Preview für Pädagogische Fachkräfte zu ausgewählten GPs/­HPs, mit Gespräch mit Regie, Dramaturgie, Bühnenstars etc.
  • Newsletter für Pädagogische Fachkräfte


Hinweise:
Die meisten Angebote können wir im Zuge des gebuchten Vorstellungsbesuches kostenfrei anbieten. Unkosten in Höhe von 45€ je Praxiseinheit (Unterrichtsstunde bzw. Zeitstunde) fallen lediglich für jene Aktivitäten an, die unabhängig vom Spielplan durchgeführt werden.
Für alle Fragen rund um das Thema Eintrittskarten wenden Sie sich bitte direkt an unsere Theaterkasse unter der Rufnummer 03581/­ 474747 .

Aktuelle Kooperationspartner im Bildungsbereich sind:
  • GS Schulstraße‎
  • Hort Nicolaivorstadt
  • GS Ebersbach
  • Waldorfschule
  • Hochschule Zittau-Görlitz
  • Weise-Gymnasium Zittau
  • Senckenberg Museum Görlitz
  • Städtische Museen Zittau
  • Hillersche Villa e.V.

PÄDAGOGISCHES BEGLEITMATERIAL

Materialmappen zu Musiktheater- & Tanzproduktionen können unter m.walter@g-h-t.de angefragt werden.

THEATER MIT UND FÜR FAMILIEN

Für Familien hält das Gerhart-Hauptmann-Theater vielfältige Angebote bereit, um bereits ab dem frühen Kindesalter die bunte und zauberhafte Welt des Theaters kennenzulernen. Nehmen Sie bei Fragen, für Wünsche und Anregungen gerne Kontakt zu den beiden Theaterpädagoginnen Miriam Walter und Lisa Karich auf. Wir stellen Ihnen gern ein Programm zusammen, das auf Ihre Wünsche abgestimmt ist.

Kontakt:
Miriam Walter für Görlitz: m.walter@g-h-t.de - Telefon: 03581 470520
Lisa Karich für Zittau: l.karich@g-h-t.de - Telefon: 03583 770516

  • Familienworkshops (Rund um ausgewählte Familienvorstellungen gibt es offene Spiel- & Bastelangebote für die ganze Familie).
  • Reihe „Junges Konzert“

Alle Kinder helfen mit, den Biber zu finden! Die Begleiterwachsenen unterstützen sie dabei tatkräftig am jeweiligen „JuKo“-Sonntag, wenn sich Hexe Hillary, der Drachenfalter und Herr Rösner sehr musikalisch entlang der Neiße auf den „Weg des Bibers“ begeben.

UNSERE CLUBS

UNSERE JUGENDCLUBS WERDEN GEFÖRDERT DURCH:

DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen