0
MENÜ SCHLIESSEN
  • Mobile Produktionen

Mobile Produktionen

Bestimmte Inszenierungen können Sie als mobile Produktion für Aufführungen an Schulen, sozialen oder kulturellen Einrichtungen buchen. Falls Sie keine eigene Auftrittsmöglichkeit haben, können wir Aufführungen unserer Stücke im Foyer des Zittauer Theaters an Ihrem Wunschtermin organisieren. Voraussetzung dafür ist eine Mindestzuschauerzahl von 30 Personen. Die Kosten für Vorstellungen im Haus richten sich nach den üblichen Eintrittspreisen für Schülergruppen.

Lasses Kekse
Weihnachtliches Mitmachtheater

Nachdem Lasse und Gerda Kai im letzten Jahr aus den Fängen der Schneekönigin befreien konnten, sind alle zur Großmutter zurück gekehrt. Dieses Jahr will Lasse Weihnachten bei seiner Herde verbringen und macht sich wieder auf den Weg in den hohen Norden. Aber der Weg ist lang und er hat ja solchen Hunger. Da gab es doch Gunda, die Puppenfrau mit den leckeren Keksen. Nur ist die verschwunden und Lasse hat keine Ahnung wie das mit dem Plätzchen backen funktioniert. Deshalb braucht er eure Hilfe!

Lasse kommt in die Kindergärten und findet gemeinsam mit allen raus, was es für leckere Weihnachtslieder gibt, wie gut Geschichten aus dem hohen Norden schmecken und dass Plätzchen backen eigentlich köstlich leicht geht, wenn alle mitmachen.

Foto: Pawel Sosnowski


Buchungen bzw. Preisanfragen
Künstlerischs Betriebsbüro, Bianca Strohbach
E-Mail: b.strohbach@g-h-t.de

Es ist, was nicht war

Ein Klassenzimmerstück von Olivier Garofalo | für Menschen ab 12 Jahren

Isabelle kommt in eine neue Schule und soll sich dort an ihrem ersten Tag ihrer neuen Klasse vorstellen. Da sie nicht von sich erzählen möchte, spricht sie von ihrer besten Freundin Elisabeth, bei der sie oft zum Spielen zuhause war. Einen Besuch hat sie besonders in Erinnerung: Den Tag, an dem sie sieht, wie Elisabeths Vater, der oft zu viel trinkt, die Kontrolle über sich verliert. Isabelle erzählt, wie sie danach völlig neue Dinge über ihre beste Freundin erfährt, die sie so gut zu kennen meinte: Zum Beispiel, dass bei Elisabeth und ihrer Mutter immer eine fertig gepackte Tasche steht, falls der Tag kommt, an dem sie vor dem Vater fliehen müssen. Während Isabelle ihren neuen Klassenkameraden Elisabeths Geschichte erzählt, bekommt alles durch einen Besucher im Klassenzimmer plötzlich eine ganz neue Wendung.

Bis heute wird das Thema häusliche Gewalt in unserer Gesellschaft häufig verharmlost oder tabuisiert. Gewalt wird hier in vielen verschiedenen Facetten sichtbar. Zum Beispiel in verbaler Degradierung, Einschüchterung, Isolierung wie auch in körperlicher, wirtschaftlicher und sexueller Gewalt bis hin zum Missbrauch. Der Luxemburger Olivier Garofalo, der als Autor, Dramaturg und Regisseur arbeitet, hat mit »Es ist, was nicht war« ein Klassenzimmerstück geschrieben, das junge Menschen behutsam an die Thematik familiäre Gewalt heranführt.

Premiere: Sa, 29.02.20, 19:30 Uhr Foyer Zittau

Buchungen bzw. Preisanfragen
Künstlerische Betriebsbüro Zittau, Bianca Strohbach
E-Mail: b.strohbach@g-h-t.de

Unsere Kassenöffnungszeiten in Görlitz & Zittau

Di. bis Fr. 10:00–13:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr | Sa. 10:00–12:30 Uhr

Downloads

Das neue Spielzeitheft, unsere aktuellen Spielpläne und die Theaterzeitung GerHarT finden Sie hier
Downloads

Kartenkauf auf Rechnung

Für den Kartenkauf auf Rechnung nutzen Sie bitte im Spielplan den Button »RESERVIERUNG«.
Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN