0
 

Patricia Bänsch

Jugendlich-dramatischer Sopran

Vita


Seit 2003 ist Patricia Bänsch Ensemblemitglied am Theater Görlitz. Hier tritt sie als Opern- und Konzertsängerin auf.
Gastspiele führten die Sopranistin unter anderem an die Oper Chemnitz, das Theater St. Gallen und das Hessische Staatstheater Wiesbaden.

Die Sopranistin Patricia Bänsch erhielt ihre Ausbildung am Opernchorstudio der Dresdener Semperoper und war Studentin der Hochschule Carl-Maria-von-Weber (Dozentin KS Nedjalka Ailakowa).

Seit 2003 ist sie Ensemblemitglied am Theater Görlitz und tritt hier als Opern- und Konzertsängerin auf. Gastspiele führten die Sopranistin unter anderem an die Oper Chemnitz, das Theater St. Gallen und das Hessische Staatstheater Wiesbaden.

Patricia Bänsch wurde am GHT schon mehrfach zum Publikumsliebling gewählt, u. a. in der Spielzeit 2013/­2014 für ihre Darstellung der Jenůfa in der gleichnamigen Oper.

Am GHT sang sie bisher u. a. die Rolle Agathe in "Der Freischütz", Venus in "Orphée aux enfers – Orpheus in der Unterwelt" und die Mutter in "Hänsel und Gretel". Zu weiteren Rollen gehörten u. a. Herzogin in "Powder Her Face", Manon Lescaut in gleichnamiger Oper, Gräfin Susanne in "Nacht der Geheimnisse", Elisabeth und Venus in "Tannhäuser", Marietta/­Marie in "Die tote Stadt", Magda Sorel in "Der Konsul" und Gabriele in "Wiener Blut".

Aktuelle Rollen


GHT | Lys, Weills' Biographin und Sachverwalterin "Speak Low, when you Speak Love"
GHT | 1. Dame "Die Zauberflöte"
GHT | Senta "Der fliegende Holländer"
 
 
Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet eigene Cookies und Technologien externer Dienstleister. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Bei diesen Techniken können personenbezogene Daten gesammelt werden. Wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden welche Dienste/­­Anbieter Ihre Daten erhalten dürfen. Sie können Ihre Auswahl später jederzeit auf unserer Seite Datenschutz im dort bereitgestellten Formular ändern/­­widerrufen.