0

Neue Spielstätte für Weihnachtskonzert in Görlitz gefunden

Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass die geplanten Weihnachtskonzerte ab Samstag, dem 26. November im Kaufhaus Görlitz stattfinden werden. Mit dieser neuen Spielstätte haben wir einen schönen und emotionalen Ort gefunden, an dem wir mit unserem Publikum trotz der jüngsten Ereignisse die Adventszeit zelebrieren können.

Bei uns – und sicherlich auch bei Ihnen – wächst die Vorfreude auf ein Weihnachtskonzert, wie man es sich nur wünschen kann – mit Chor, Orchester, Instrumental- und Gesangssolisten, besinnlichen, aber auch erheiternden Texten sowie dem einen oder anderen musikalischen Aha-Erlebnis. Dem für das vergangene Jahr gewählten Motto Das schreib dir in dein Herze bleiben wir treu – wahrhaftige Poesie behält schließlich zu jeder Zeit ihre Gültigkeit. Paul Gerhardt, der Dichter dieser Worte, durchlebte mitunter schwere Zeiten. Dennoch war er ein „Mutmacher“. Auch der wohl größte Thomaskantor, Johann Sebastian Bach, der bisweilen unter ebenfalls wenig erfreulichen Umständen komponierte, vermag uns mit seiner Musik bis heute unmittelbar in eine bessere Welt zu versetzen. Dem ersten Choral Wie soll ich dich empfangen seines Weihnachtsoratoriums legte er ein Gedicht Paul Gerhardts zugrunde, dessen sechste Strophe mit eben jenen eindringlichen Worten „Das schreib dir in dein Herze“ beginnt. Ganz bewusst haben wir genau diesen Satz zum Motto unseres 44. Weihnachtskonzerts erkoren – schlagen Sie vor Ihrem Besuch gern einmal nach, wie die Strophe weitergeht.

Dramatischer Wasserschaden am Görlitzer Haus des Gerhart-Hauptmann-Theaters

Am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr, löste ein Fehler im Brandmeldesystem die Sprühflutanlage auf der großen Bühne des historischen Theatergebäudes von 1851 aus. Innerhalb von wenigen Minuten wurde der gesamte Bühnenbereich von mehreren tausend Litern Wasser geflutet. Dabei wurden sämtliche technische Anlagen zerstört, Scheinwerfer, Kulissenzüge, die Inspizientenanlage, sowie Steuerungstechnik und Server. Die auf der Bühne befindlichen Kulissen, Aushänge und Requisiten wurden Opfer des Wassers.

Die Görlitzer Feuerwehr rückte an. Die Technik-Mannschaft des Gerhart-Hauptmann-Theaters schaltete die Anlage sofort ab und rettete, was zu retten war. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiteten unter großem Einsatz bis in die Nacht.

Derzeit wird der Bühnenbereich mit Entfeuchtungsmaschinen getrocknet. Die große Bühne wird auf unbestimmte Zeit nicht nutzbar sein. Die Schadensaufnahme dauert an. Mehrere Experten der Versicherung prüfen in den kommenden Tagen die Schäden, die wohl in die Millionen gehen.

„Das ist für uns eine Katastrophe“, sagt Intendant Daniel Morgenroth. „Wir standen kurz vor der Premiere unseres fulminant, unterhaltsamen Musicals Prinz von Preußen. Unser Haus war in den vergangenen Vorstellungen immer ausverkauft und wir erwarteten eine sehr gute Weihnachtssaison. Nun müssen wir vollkommen neu denken und planen.“

Die Ursache für das Anspringen der Löschanlage ist bisher noch nicht gefunden worden. Ein tatsächlicher Brand kann aber ausgeschlossen werden, wahrscheinlich handelt es sich um einen technischen Fehler. Das Theater sagt die Premiere von Prinz von Preußen auf unbestimmte Zeit ab. Das Haus bleibt zunächst bis zum 26. November geschlossen, alle Veranstaltungen im Großen Haus sind bis dahin abgesagt. Das Theater hofft, zumindest die Vorbühne und das Foyer, die nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden, bald wieder nutzen zu können. Wann genau ein Spielbetrieb aber wieder möglich ist bleibt ungewiss.

„Wir werden und wollen auf jeden Fall unser Weihnachtskonzert spielen und sind derzeit mit Hochdruck auf der Suche nach Ausweichspielstätten“, gibt Daniel Morgenroth bekannt. „Die Görlitzer mussten nun wegen Corona zwei Jahre auf ihr geliebtes Weihnachtskonzert verzichten, das wird nicht ein drittes Mal geschehen. Sobald wir eine Lösung haben, geben wir sie bekannt.“ Ferner soll das für den 20. November geplante Junge Konzert möglicherweise mit einer Doppelvorstellung in Zittau stattfinden. Alle Vorstellungen am Haus in Zittau finden derweil wie geplant statt, auch Vorstellungen im Apollo und externen Spielstätten sind nicht betroffen.


Bereits gekaufte Karten können an den Vorverkaufsstellen und der Kasse gegen Gutscheine eingetauscht werden. Eine Erstattung des Kaufpreises ist an der Theaterkasse, die normal geöffnet hat, möglich.


Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung.

IBAN: DE97 850501003000012906
Sparkasse Oberlausitz/­Niederschlesien
Stichwort: Wasserschaden
DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen