0

Wasserschaden am Görlitzer Haus - wie geht's weiter

Nachdem am 08. November aus noch ungeklärtem Grund die Sprühflutanlage auf der großen Bühne des historischen Theatergebäudes auslöste und den gesamten Bühnenbereich innerhalb von wenigen Minuten mit mehreren tausend Litern Wasser flutete, muss das große Haus Görlitz leider für die nächsten Monate geschlossen bleiben.

Noch immer sind Experten dabei, das genaue Ausmaß des Schadens zu erfassen und die Ursache des Fehlalarms zu ermitteln.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns mit Spenden seien sie groß oder klein unterstützt haben und es auch weiterhin tun. Wir sind gerührt über die Hilfe, die wir von Privatpersonen, sowie Vereinen, Firmen und vielen anderen, beispielsweise den Schüler:innen der Görlitzer Grundschule Innenstadt oder dem Basketballverein Görlitzer BC Squirrels erhalten haben. Auch der Sanitätshaus Rosenkranz GmbH danken wir für die großzügige Spende von 2000 Euro. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Am 17. März wird mit Viva La Mamma! von Gaetano Donizetti die erste komplette Operninszenierung in unserer temporären Spielstätte, dem Kaufhaus Görlitz Premiere feiern.

Das dritte, vierte und fünfte Junge Konzert werden ebenfalls im Kaufhaus Görlitz stattfinden.

Darüber hinaus arbeiten wir mit Hochdruck an weiteren Ausweichspielstätten für alle geplanten Eigenproduktionen dieser Spielzeit. Vorstellungen im Apollo Görlitz finden nach wie vor planmäßig statt.

Am Freitag, dem 02. Dezember besichtigte Ministerpräsident Michael Kretschmer persönlich die Schäden im Görlitzer Haus und übergab einen Zuwendungsbescheid über 250.000 Euro Soforthilfe für mobile Technik für Ausweichspielstätten. Herr Kretschmer wisse, welche wichtige Arbeit das Theater Görlitz/­Zittau leistet und wie viel es den Menschen bedeutet. „Wir freuen uns deshalb, dass wir so kurzfristig helfen können, und wünschen uns sehr, damit auch den Menschen vor Ort zu zeigen, wie wichtig uns lokale Kultur ist.“, sagt Michael Kretschmer im Interview mit der Sächsischen Zeitung.

Die 250.000 Euro werden dazu verwendet, den mobilen Ersatzspielbetrieb zu ermöglichen und Technik für ebendiesen anzuschaffen.


Wir bedanken uns bei allen Spender:innen und freuen uns sehr über jede Unterstützung.

IBAN: DE97 850501003000012906
Sparkasse Oberlausitz/­Niederschlesien
Stichwort: Wasserschaden
Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung.

SPENDEN PER PAYPAL

DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen